Letzte Kommentare

Was ist denn das gewesen?

Was ich so am Wochenende abends zwischen Sport und Tagesschau im TV sah machte mich neugierig. Erst dachte ich, dass nun eine weitere „Metropole“ wie Bochum im Ruhrpott sich ihren Marathonlauf verordnet hat und nun jetzt dessen Meldeprozedur zu sehen war. Es sah aus, als wenn hunderte von Teilnehmer sich melden um eine Startnummer zu bekommen. Lange Schlangen, lange nicht gesehen, lange nicht teilgenommen (an der Warte-Schlange) und lange her…
Dann die Lautstärke etwas hoch und genauer mitverfolgt ergab etwas völlig anderes – es war ein Bericht vom Parteitag der Piratenpartei. Nicht dass mich das kolossal interessierte, nein ich wollte eigentlich nur wissen, was die vielen in Schlangen stehenden Menschen da machten obwohl augenscheinlich genügend Stühle und Tische in der Halle waren.
Ja Mensch, was ich dann so alles mitbekam war ja ziemlich lustig. Also erst einmal kostenloses Internet für alle – wer’s letztlich dennoch bezahlt, weil es ja doch kostet, blieb ohne Antwort, also Utopie. Dann war man für’s breite Abschaffen…. Abschaffung aller Verbote weil ja Erwachsene und mündige Menschen wissen, was eigentlich verboten ist. So etwas halten noch nicht einmal die Pinguine am Südpol ein, die wissen untereinander auch was geht und was nicht und hacken dennoch mitunter aufeinander ein.
Die Erklärung für das Recht auf freien Bio-Rhythmus konnte ich im TV nicht mehr verinnerlichen, aber heute Morgen um 08.00 Uhr auf 91,4 Berliner Rundfunk, ich war mit dem Auto gerade unterwegs zum Doc, hat der Piratenchef aus Berlin der staunenden Radiowelt dafür die Erklärung gegeben. „Ja, wissen Sie Sie sprechen mit mir zu so früher Stunde, da gibt es viele Menschen, die sind so früh noch nicht ansprechbar“. Der Radiosprecher ließ hören, dass er den Piraten aus Berlin zu einem Glühwein frühs um 12 Uhr mittags einladen wolle wegen des Bio-Rhythmus…. Das ist noch nicht einmal mehr Utopie sondern gequirlter Quatsch.
„Die Personaldiskussion ist zu Ende, wir haben jetzt ein Programm“ so der Polit-Chef der Piraten (was meinte er damit???) und man schmuste freundlich grinsend mit noch vor geraumer Zeit öffentlich madig gemachten Parteikollegen. Parteigenossen und Parteifreunde sagt man wohl bei den Piraten nicht bei so viel Unfreundlichkeit untereinander– oder??? Vielleicht stecken aber noch einige Genossen ganz von damals, die mit den langen Ohren, jetzt freundlich grinsend ohne Freunde zu sein mit in dieser Partei. Das öffentliche Denunzieren ist ja probates Mittel und hat schon manchem auf dem Weg nach “oben” die Karriere verhagelt.
Wenn die Umfragewerte weiter sinken, geht das Schienbeintreten erst richtig los- hoffentlich mit der propagierten Transparenz auf dem Weg zum Regieren.Dann wird auch diese Partei so menschlich und so stink normal wie jede andere Partei, Parteien die nach Wahlen völlig anderes machen wie vorher zugesagt. Was fast eine Lebenszeit vorher schon war, ist auch seit 22 Jahren mein persönliches Pech. Ich fühle mich von allen Parteien besch….. von Hacke bis Nacke. Aber von Hobby – und Profiusern und Hackern, die von Utopien getrieben sind, möchte ich aber auch auf keinen Fall, auch nur anteilsmäßig, regiert werden. Dann lohnt es sich vielleicht doch noch übers Auswandern nachzudenken. Aber dann fehlen mir auch wieder die Clowns… und bis zum Bundestag ist es ja noch ein Stück hin.

Comments are closed.