Letzte Kommentare

Noch eine Ausfahrt…

Das war ein Tag….
Extra zum vereinbarten Termin mit dem Doc in Berlin sind wir aus Fonyód zurück. Solch einen Termin zu verpassen.. na ja die öffentliche Diskussion wegen der Wartezeit auf Arzttermine ist ja allgemein bekannt und solch Termin muss man einfach einhalten.
Also für den 08. August beim VBB mal per Internet Erkundigungen eingeholt wie und wo die Abfahrtzeiten und Umsteigestellen sind, da in Berlin Strecken gesperrt sind wegen wichtiger Gleisbauarbeiten.

So weit so gut, früh ab Hegermühle mit S-Bahn S 5 und der inzwischen 7,20 Euro kostenden Tageskarte Richtung Hauptstadt. Ostkreuz war das optimale Nahziel zum Umsteigen zur S 42 auf dem Ring. Während der Fahrt las ich die an der Station ausliegende Zeitung der DB mit den Hinweisen der derzeitigen Bauarbeiten und Umsteigungen. Höchst interessant fand ich den Artikel zum 90ten Jubiläum der ersten elektrischen Fahrt am 08. August 1924 vom Stettiner Bahnhof nach Bernau. Da bin ich ja genau am richtigen Tag unterwegs… Den damaligen Stettiner Bahnhof findet man seit vielen Jahren unter Nordbahnhof – genau mein Zielbahnhof und ziemlich neben der Praxis von meinem Doc.

Na nun wusste ich ja Bescheid und konnte mir ausmalen was am Nordbahnhof für ein Bohei passiert. Richtig gedacht, nach Umsteigen im Weiteren am Bahnhof Gesundbrunnen zwei Stationen bis Nordbahnhof und schon war der Sonderzug auf der anderen Bahnsteigseite präsent und oben angekommen war die Traube der VIP’s in der kleinen Bahnhofshalle unübersehbar. Ich mogelte mich vorbei weil ich schon gut 5 Minuten über der Zeit war.
Der Potsdamer Kollege Verkehrsminister war eingerahmt und erklärte gerade die Entscheidung für Strausbergs zukünftigen 20 Minuten-Takt. Übrigen war der Namenszug von Strausberg auch auf dem Sonderzug (über Pankow) nach Bernau mehrfach zu sehen.
Eine Stunde später nach der Untersuchung und Konversation beim netten Doc war der Bohei am Nordbahnhof vorbei, lediglich einige nette Damen der DB räumten die kleine Halle auf.

Da ich die Tageskarte für 7,20 Euro ausreizen wollte, fuhr ich dann von Gesundbrunnen mit der U8 bis zum Alex um mal bei Technix (Werbung Saturn) nach neuer Technik zu schauen und das Fachpersonal erzählen zu lassen. Die müssen wohl gerade eine Verkaufsaktion für Fernseher in Gang gehabt haben. Eine nette Mitarbeiterin wollte mir mindestens vier Mal an verschiedenen Stellen in der Etage nach jeweils einem freundlichen „Guten Tag“ einen entsprechenden Flyer mit Geräten und der Bemerkung „Sie suchen ein neues Fernsehgerät?“ in die Hand drücken. „Nein, ich suche keinen neuen Fernseher“ war jedes mal meine Antwort – zuletzt noch an der Rolltreppe nach unten.

Doch vorher hatte ich mir noch von oben den proppenvollen Alex als riesige Fußgängerzone mit flüsterleiser Straßenbahn angeschaut. alex1 Es soll damit meinerseits auf keinen Fall wieder ein Anstoß zu bisherigen Strausberger Diskussionen sein… nein, gar nicht. alex2
Doch es funktioniert zumindest am Alex anscheinend tadellos! Der Platz ist ja auch fast so groß wie die Strausberger Innenstadt, dann wäre ja für das Altstadt-Center kein Platz mehr, schließlich will uns ja noch einige Zeit der Vorhabenträger mit den Ring durch die Nase vorführen wollen.

Aus meiner Sicht haben sich die 7,20 Euro für die Tageskarte gelohnt, andere als bisherige Strecken gefahren, dem Minister beim VIP- und Elektrozug Jubiläum fast vor die Füße gelaufen (da wäre sicher richtig Freude aufgekommen) und noch nette Aussichten einer funktionierenden großen Fußgängerzone gehabt. Also wieder einmal – wenn einem Gutes widerfährt… (dann kann man auch demnächst wieder fahren)

Comments are closed.